Leitung

Ältestenkreis

Nach der Gemeindeordnung der FeG Mainz besteht die Gemeindeleitung (Ältestenkreis) aus mehreren Gemeindemitgliedern, die dazu von der Gemeindeversammlung in geheimer Wahl für die Dauer von vier Jahren berufen werden und wieder wählbar sind. Pastoren gehören für die ganze Zeit ihres Dienstes in der Gemeinde zur Gemeindeleitung. Wer zur Gemeindeleitung gewählt wird, muss den dafür im Neuen Testament genannten persönlichen Voraussetzungen entsprechen und vom Vertrauen der Gemeinde getragen sein. Die Gemeindeleitung hat die Gemeinde geistlich zu führen, seelsorglich zu betreuen und organisatorisch zu leiten. Das schließt auch ein, die Gemeinde gemeinsam nach außen und gegenüber dem Bund zu vertreten, die laufenden Geschäfte zu führen, das Dienstverhältnis der Pastoren zu regeln. 

Die Gemeindeleitung der FeG Mainz wird vielfach auch als Ältestenkreis bezeichnet. Dieser Name leitet sich aus den Berichten des neuen Testamentes ab, wo die Leitung der ersten Gemeinden so genannt wird. Der Ältestenkreis der FeG Mainz besteht zurzeit aus sechs Mitgliedern: Thomas Acker, Kyung-Man Han, Michael Jeck, Volker Leinweber, Christof Schmidt und Thomas Schmidt. Während Thomas Acker und Thomas Schmidt durch ihren Dienst als Pastor bzw. Jugendreferent unserer Gemeinde zur Gemeindeleitung gehören, sind die anderen vier Mitglieder von der Gemeindeversammlung als Älteste berufen worden.

Um den oben beschriebenen Aufgaben nachzukommen, trifft sich der Ältestenkreis in der Regel einmal monatlich abends zu einer Ältestensitzung. Zwei bis drei Mal jährlich wird dieses Treffen zu einer Ältestenklausur ausgedehnt, die einen ganzen Samstag dauert. Darüber hinaus haben sich weitere Treffen zur geistlichen Leitung der Gemeinde und jährlich eine mehrtägige Ältestenklausur als sinnvoll erwiesen. In den Ältestensitzungen werden persönliche und organisatorische Angelegenheiten aus der Gemeinde besprochen und intensiv im Gebet vor Gott gebracht. 

Einerseits geht es also um seelsorgerliche Probleme, Angelegenheiten aus dem Mitarbeiterkreis, ect... Andererseits werden die organisatorischen Angelegenheiten der Gemeinde besprochen und festgelegt; finanzielle und missionarische Schwerpunkte werden vorbereitet bzw. beschlossen, theologische Fragen diskutiert, Seminare oder Termine werden abgestimmt, über Angelegenheiten des Gemeindehauses gesprochen, die Teilnahme an Veranstaltungen auf Kreis- oder Bundesebene wird bedacht und vieles mehr. Nicht zuletzt werden die drei Mal jährlich stattfindenden Gemeindeversammlungen vorbereitet.

Eine schöne Aufgabe sind die jeweilig anstehenden Aufnahmegespräche mit Gemeindebesuchern, die Mitglieder werden wollen. In der Regel kommen zwei Älteste zu dem Gespräch und man lernt einander gut kennen. Dabei werden auch die Möglichkeiten der Mitarbeit, die Vorstellungen der Gemeinde und die gegenseitigen Erwartungen besprochen und abgestimmt.

Die Ältesten besuchen auch Gemeindeglieder oder Freunde bei besonderen Anlässen oder Krankheiten.

Um eine sinnvolle Aufgabenteilung zu erreichen, wurden die einzelnen Arbeitszweige unserer Gemeinde jeweils einem Ältesten zugeteilt, so dass jeder “seinen” Ansprechpartner bei Mitteilungen an den Ältestenkreis oder Problemen im Arbeitszweig  ansprechen kann.

Die Atmosphäre im Ältestenkreis ist sehr gut und die Besprechungen und die gemeinsame Arbeit sind von gegenseitiger Achtung geprägt. Regelmäßig findet im Ältestenkreis auch ein Austausch über persönliche Angelegenheiten statt und anschließend wird miteinander dafür gebetet.

Kommende Termine

24.08 - 10:00 Krabbelkreis
24.08 - 17:00 Pfadfinder
25.08 - 17:00 BlockBusters & FUN-KIDS
25.08 - 19:00 refresh
Weitere Termine